Office-Blog

Stolperfalle Serientermin: Zukünftige Einträge löschen, alte behalten

24.08.2017   Kai Schneider

Nehmen wir an, Sie haben eine Terminserie für Ihr regelmäßiges Jour-Fix zu dem Projekt „Umstieg auf Office 365“ in Outlook angelegt. Jeden Montag 10:00 Uhr. Natürlich, weil es schnell gehen musste, ohne Enddatum (Termine werden bis 2049 eingetragen!).

Serientermin ohne Enddatum

Serientermin ohne Enddatum

Nach einigen Monaten wird der Termin hinfällig, weil das Projekt früher als geplant fertig gestellt wurde.

Wenn Sie jetzt alle zukünftigen Termine löschen möchten (bis ins Jahr 2049, da kein Enddatum gewählt wurde!), müssen Sie normalerweise jeden einzelnen Termin anklicken, die ENTF-Taste drücken und im Dialog Löschen jeweils die Option Dieses Serienelement löschen auswählen bzw. Termin löschen, falls Sie die Aktion über die rechte Maustaste aufrufen. Das kann eventuell mal länger dauern …

Termin aus Serie löschen

Termin aus Serie löschen

Wenn Sie alternativ die komplette Serie löschen, gehen auch die Einträge der bereits durchgeführten Besprechungen verloren. Was Sie aber auf keinen Fall wollen, diese müssen weiterhin in Ihrem Kalender vorhanden sein.

So machen es die Profis

  1. Klicken Sie doppelt mit der linken Maustaste auf den Serientermin.
  2. Wählen Sie im nachfolgenden Dialog die Option Serie öffnen und klicken Sie auf OK.

    Serie öffnen

    Serie öffnen

  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Terminserie – Optionen – Serientyp aus oder drücken Sie STRG+G.

    Serientyp öffnen

    Serientyp öffnen

  4. Aktivieren Sie im Bereich Seriendauer die Option Endet am und stellen Sie das betreffende Datum, also beispielsweise einen Tag nach dem zuletzt stattgefundenen Treffen, ein. Klicken Sie auf OK.
  5. Beenden Sie die Bearbeitung der Terminserie mit einem Klick auf Speichern und Schließen.

Outlook löscht nun die überflüssigen Termine und erhält die alten Einträge.

Mehr Tipps und Tricks können Sie live bei den Outlook-Kompetenztagen 2017 in Fulda kennen lernen.

Über den Autor

Kai Schneider

- Langjähriger IT-Leiter und erfahren im Zusammenspiel von Outlook & Exchange
- Chefredakteur von »Outlook inside«
- Zertifizierter Office-Trainer mit den Schwerpunkten Outlook, Word, OneNote
- Zertifizierter Microsoft Cloud Specialist und Office 365
- Praxiserprobter Experte für mittelständische Firmen zu Office 365
- Profi für das Virtualisieren von Office- und Windows-Schulungsumgebungen
- Fachbuchautor und video2brain-Trainer zu Outlook, OneNote und Office 365

Das könnte Sie auch interessieren

4 Kommentare bisher

MarioPosted on  11:56 am - Mai 1, 2018

Wenn ich bei den Terminserien in der Vergangenheit teilweise Änderungen vorgenommen habe (Uhrzeit hat sich bei einzelnen Terminen geändert oder ich habe zu einzelnen Terminen Notizen hinzugefügt) werden mit dieser Methode alle alten Termine wieder zurückgesetzt und meine Änderungen gehen verloren. Gibt es da eine Abhilfe?

OliviaPosted on  2:21 pm - Apr 25, 2018

Guten Tag,
Ich möchte zukünftige Termine löschen und die alten behalten. Die Alten wurden jedoch oft individuell verändert (Wochentag, Zeit, etc). Wenn ich nun die Änderungen nach Ihrer Beschreibung vornehmen möchte, kommt folgender Hinweis: „Wenn Sie bestimmte Termine in der Terminserie geändert haben, werden Ihre Änderungen verworfen, und diese Termine entsprechen erneut der Terminserie.“ Heisst das, die vergangenen Termine werden wieder z.B. am Montag, 16 Uhr zurückgesetzt, wenn das in der Terminserie so definiert war?

Ich danke herzlich für Ihre Unterstützung,
Olivia

Matthias BühlerPosted on  9:37 am - Apr 11, 2018

Guten Tag, dank Ihren Ausführungen konnte ich die zukünftigen Kalendereinträge löschen und die alten behalten. Leider waren ein Tag später die Einträge wieder da. Liegt es daran das ich nicht der Ersteller des Serientermins bin oder haben Sie noch andere Tipps? Mit freundlichen Grüßen, Matthias Bühler

    Kai SchneiderPosted on  9:04 am - Apr 13, 2018

    Hallo Herr Bühler,

    haben Sie Schreibrechte auf den Kalender? Ist es ein freigegebener Kalender?

    Ich denke aus der Ferne, dass dies ein Rechteproblem ist.

    Grüße
    Kai Schneider

Schreibe eine Antwort