Office-Blog

Einen Auswahlprozess wirkungsvoll präsentieren mit »Morphen«

07.08.2018   Vera Schiecke

Im Morphen-Beispiel von gestern wurden die Objekte auf den Folien verschoben sowie in Farbe und Größe verändert. Die Anzahl der Objekte blieb jedoch gleich.

Im heutigen Morphen-Beispiel wird die Anzahl der Objekte reduziert, denn es geht es um einen Auswahlprozess. Damit lassen sich beispielsweise Personal- oder Produktentscheidungen veranschaulichen. Das Beispiel eignet sich auch, um Ergebnisse einer Statistik bildhaft zu machen: z. B. wie viele Mitarbeiter über eine Zusatzausbildung verfügen.

Der Morphen-Übergang wird diesmal kombiniert mit einem Animationspfad für die Lupe sowie Animationseffekten zum Hervorheben und Beenden für die Figuren.

So wird die Lösung aufgebaut

Die folgende Abbildung zeigt oben die Ausgangsfolie.

  • Sie enthält sechs Elemente, die mit einer Lupe geprüft werden.
  • Dazu wird die Lupe von links nach rechts mit einem Animationspfad über die Folie bewegt.
  • Bei der Prüfung gibt es bei zwei Elementen einen Treffer. Dies wird synchron zur Bewegung der Lupe mit dem Hervorhebungseffekt Füllfarbe dargestellt, der die betreffenden Elemente von Grau nach Blau umfärbt.
  • Anschließend werden die vier grauen Elemente mit dem Beenden-Effekt Zoom. ausgeblendet, sodass nur noch die beiden blauen Elemente zu sehen sind.
  • Die Folie wird mit Strg + Umschalt + D dupliziert.
  • Auf der duplizierten Folie im unteren Teil der Abbildung zu sehen – werden die Lupe und die grauen Elemente gelöscht.
  • Die verbliebenen zwei Elemente werden Blau eingefärbt, vergrößert und zur Folienmitte verschoben.
  • Danach erhält die Folie den Folienübergang Morphen.
Die Folien vorher und nachher

Die Originalfolie (oben) und das Duplikat mit reduzierter Objektanzahl (unten)

Links die verwendeten Effekte und Einstellungen im Animationsbereich und rechts die Liste der Objekte auf der Folie

Links die verwendeten Effekte und Einstellungen im Animationsbereich und rechts die Liste der Objekte auf der Folie

In dem oben links abgebildeten Animationsbereich ist gut erkennbar, in welcher Reihenfolge die Animationen auf der ersten Folie ausgeführt werden.

Auf der duplizierten Folie werden alle Animationseffekte gelöscht. Die Bewegung auf dieser Folie wird allein über den Morphen-Effekt gesteuert.

Der Download der Beispieldatei

Die PowerPoint-Datei mit der Lösung kann über diesen Link heruntergeladen werden.

 

Über den Autor

Vera Schiecke

Erfahrene Präsentations-Dienstleisterin für die Beratungsbranche Spezialgebiet: Informationen kreativ visualisieren und wirkungsvoll animieren PowerPoint-Trainerin (Kurse in Deutsch und Englisch) Autorin für »PowerPoint aktuell« (www.powerpoint-aktuell.de) Microsoft Certified PowerPoint Specialist

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe eine Antwort