Office-Blog

21. April 2020: Schafft Microsoft an dem Tag das Wort »Office« ab?

04.04.2020   Dieter Schiecke

»Alles neu macht der Mai«, heißt es. Microsoft will nicht so lange warten und hat schon für Ende April eine wichtige Neuerung geplant: aus Office 365 wird Microsoft 365.

Aus Office 365 wird Microsoft 365

WARUM? Weil die meisten Nutzer von Office 365 nicht nur die klassischen Office-Programme wie Excel oder Word verwenden, sondern zunehmend auf Dienste und Apps zugreifen, die weit darüber hinausgehen: OneDrive, SharePoint, TEAMS, FORMS, TO DO, PLANNER usw.

Klingt logisch. Aber nur im ersten Moment. Denn folgende drei Fragen stellen sich sofort:

  1. Warum werden nicht alle Editionen für Office 365 umbenannt (siehe unten)?
  2. Gehört bei Microsoft 365 dann automatisch auch Windows mit zum Paket?
    Bisher gab es Microsoft 365 ausschließlich für Firmen als Abo-Paket, und zwar MIT Windows.
  3. Wenn Windows hinzukommt, wird es für Microsoft 365 dann andere Preise geben?

Was ändert sich für Privatkunden?

Für Privatkunden sollen sich die Preise nicht ändern, sondern nur die Bezeichnungen, verspricht Microsoft.

Auch künftig werden zwei Abo-Varianten für Privatanwender angeboten:

  • Office 365 Personal wird zu Microsoft 365 Single und
  • Office 365 Home zu Microsoft 365 Family umbenannt.

Bestehende Office 365-Abonnements werden automatisch zu Microsoft 365-Abonnements, ohne dass wir aktiv werden müssen.

Was ändert sich für Firmenkunden?

Bei den Abo-Paketen für Unternehmen sieht das etwas anders aus. Die folgende Abbildung zeigt, welche Office 365-Abos eine neue Bezeichnung erhalten und wie sie dann heißen.

Für mich ein Leckerbissen: Ich arbeite dann mit Apps for enterprise.
Mal schauen, ob das mein Selbstwertgefühl hebt 🙂

So ändern sich die Bezeichnungen von Office 365

Bei der Frage nach Preisänderungen finden sich bei Microsoft zwei Antworten:
Die eine verneint eine Preisänderung, die andere schließt dies für den Moment aus.

Die zweite Antwort kommt übrigens von Jared Spataro, Vize-Präsident von Microsoft (hier nachzulesen).

Zwei Antworten auf die Farge nach Preisänderungen

Auch das gibt’s: Hier ändert sich nichts

Folgende Abo-Varianten von Office 365 soll es laut Microsoft-Vizepräsident Jared Spataro weiterhin geben:

  • Office 365 for Enterprise
  • Office 365 for Education
  • Office 365 for Government
  • Office 365 for Firstline Workers

Fazit

Die ständige Weiterentwicklung bei Microsoft macht auch vor altbekannten Produktnamen nicht Halt. Wir werden einmal mehr umlernen müssen.
Ich werde weiterhin gern mit meinen Lieblingsprogrammen Excel und PowerPoint arbeiten, auch wenn sie dann offiziell unter Apps for enterprise geführt werden.

Über den Autor

Dieter Schiecke

- Zertifizierter Office-Trainer mit den Schwerpunkten Excel, PowerPoint und Word
- Chefredakteur von »PowerPoint aktuell«
- Projekterfahrener Berater beim Umstieg auf neue Office-Versionen
- Routinierter Dienstleister beim Einführen firmengerechter Office-Vorlagen
- Autor für Microsoft Press, dpunkt.verlag und das »Projekt Magazin«

Schreibe eine Antwort