Office-Blog

Wie werden Bilder in Office 2010 komprimiert? Teil 3

Bilder sind schnell in ein Dokument eingefügt und seit Office die Möglichkeit bietet, Bilder zu komprimieren, gehe ich sorgloser mit eingebetteten Bildern um.

Manchmal habe ich allerdings den Eindruck, dass bestimmte Dateien trotz Komprimierung doch einiges Gewicht auf die Waage bringen. Kann man der Bildkomprimierung von Office trauen? Nicht immer – so das Ergebnis meiner Versuchsreihe.

Frage 1: In welchem Teil des Dokuments befindet sich das Bild?

Bilder werden komprimiert, wenn ich im Dialogfeld Speichern unter auf Tools klicke und dort die gewünschte Option einstelle.

Office 2010 Fuer Dateien die Bildkomprimierung aktivieren

Das gilt aber nur für Bilder, die sich im Dokument befinden. Ja sind nicht alle Bilder im Dokument? Nein, es gibt Ausnahmen:

  • Bilder in Kopf- und Fußzeilen – diese werden nicht komprimiert,
  • Bilder in Textfeldern – auch sie werden nicht komprimiert.

Die Lösung ist aber für Word recht einfach. Per Doppelklick auf das Bild in der Kopf- oder Fußzeile wähle ich den Befehl zum Komprimieren. Falls dort mehrere Bilder eingefügt sind, entferne ich vor dem Komprimieren den Haken bei Nur für dieses Bild übernehmen. Bei Bildern in Textfeldern gehe ich ebenso vor. Auch hier aktiviere ich die Komprimierung »am Bild«.

In Excel ist es ähnliches: Bilder in der Tabelle werden auf Anhieb komprimiert. Für Elemente in der Kopf- und Fußzeile müsste ich das Komprimieren extra aufrufen. Müsste! Der Konjunktiv bedeutet hier: Die Komprimierung für dort eingefügte Bilder funktioniert nicht. Das war aber schon in Excel 2003 und 2007 so.

In PowerPoint gibt es keine Kopf- und Fußzeilen, die einem Ärger machen könnten.

Frage 2: Welches Format hat das Bild?

Auch das Dateiformat eingefügter Bilder spielt eine Rolle.

  • EPS-Bilder sind am wenigsten geeignet. Sie werden unter keinen Umständen komprimiert.
  • An zweiter Stelle rangiert das Format BMP. Dieses betagte, platzraubende Format wird zwar im Dokument in ein PNG umgewandelt, schrumpft dabei aber nicht sehr in der Größe. Also ebenfalls Hände weg.
  • TIFF, PNG und natürlich JPG verhalten sich so, wie man das beim Komprimieren erwartet.

Fazit

Ganz blind können wir uns also auf die Bildkomprimierung in Office nicht verlassen.

Schnell liegt das Firmenlogo im EPS Format in der Kopfzeile der Briefvorlage und alle wundern sich, warum ein leeres Dokument trotz Komprimierung schon so groß ist.

Jetzt wissen wir warum und sind beim Einfügen von Bildern weniger sorglos.

Über den Autor

ow

Das könnte Sie auch interessieren

1 Kommentar

Ute SimonVeröffentlicht am  6:56 pm - Aug 22, 2010

Danke für die schöne Übersicht. Eine dritte Ausnahme gibt es noch: Auch Bilder, die als Bildfüllung für Formen verwendet wurden, werden nicht komprimiert. Und dafür gibt es m.W. leider keine schnelle Lösung, um sie nachträglich zu komprimieren. Also lieber von vornherein als Grafik einfügen und auf die gewünschte Form zuschneiden.

Schreiben Sie einen Kommentar