Office-Blog

Makros, Formulare, Dokumentschutz: Ohne Registerkarte „Entwicklertools“ geht gar nichts

21.12.2009   Markus Hahner

Schon in Word 2007 hat mich gestört, dass ich die Registerkarte Entwicklertools erst einschalten musste, um beispielsweise Zugriff auf die alten Formularfelder oder die neuen Inhaltssteuerelemente zu erhalten. In 2007 war die Registerkarte Entwicklertools über die Word-Optionen schnell zu finden.

Als ich nun in Word 2010 auf gleichem Weg die Entwicklertools einschalten wollte, staunte ich nicht schlecht. Das Kontrollkästchen fehlte an der vertrauten Stelle.

Warum? Weil sämtliche Anpassungen des Menübandes (ehemals Multifunktionsleiste – neue Version, neuer Begriff) in einer eigenen Kategorie zusammengefasst sind.

Das Menüband in Word 2010 anpassen

Nachdem ich über Datei – Optionen links auf Menüband anpassen geklickt habe, kann ich rechts das Kontrollkästchen für die Entwicklertools einschalten.

Das muss ich übrigens in jedem der Office 2010-Programme wiederholen.

Zumindest für Word 2010 lohnt sich das Einschalten. Denn die Registerkarte Entwicklertools ermöglicht jetzt auch die direkte Kontrolle über alle Add-Ins: Herkömmliche, auf Dokumentvorlagen basierende sowie COM-Add-Ins.

Da immer mehr Programme COM-Add-Ins in Word einbauen, angefangen vom Adobe Acrobat über Snagit bis hin zur Duden-Korrektur – kann ich so auf einen Blick kontrollieren, was da im Hintergrund werkelt. So komfortabel war das in den alten Word-Versionen nicht.

Über den Autor

Markus Hahner

- Dipl.-Ing. (FH) mit über 35 Jahren Berufserfahrung in der IT-Branche
- Zertifizierter Office-Trainer mit dem Schwerpunkt Word, VBA und XML
- Projekterfahrener Berater beim Office-Rollout
- Entwickler CI-gerechter Office-Vorlagen mit angepasstem Menüband
- Fachbuchautor u. a. bei Microsoft Press und video2brain-Trainer zu Word
- Video-Blogger zu Themen rund um Word unter schauen-statt-lesen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe eine Antwort