Office-Blog

Wie werden Bilder in Office 2010 komprimiert? (Teil 1)

20.05.2010   Dieter Schiecke

Wenn infolge eingefügter Bilder die Dateigröße zum Problem wird, ist die Bildkomprimierung von Office gefragt. In Version 2003 muss ich den Befehl zum Komprimieren selbst aktivieren. In 2007 hingegen ist voreingestellt, dass Bilder beim Speichern einer Datei automatisch komprimiert werden. Auch in Office 2010 gilt dieser Automatismus. Allerdings hatte ich zunächst Mühe, das System zu verstehen, als ich das folgende Dialogfeld sah.

Office 2010: Nur eine Auflösung steht zur Verfügung

Bisher kannte ich drei Optionen: 96, 150 und 220 ppi. Doch die waren plötzlich alle nicht verfügbar. Stattdessen sah ich als vierte und neue Option Dokumentauflösung verwenden.

Nach einigem Probieren mit weiteren Bildern war des Rätsels Lösung schnell gefunden:

Die verfügbaren Optionen unter Zielausgabe hängen davon ab, welche Auflösung das eingefügte Bild hat. Sind es weniger als 96 ppi, dann wird im Dialogfeld nur die vierte Option angeboten.Nicht wenige der Bilder, die auf Office Online als kostenloser Download zur Verfügung stehen, haben übrigens nur 72 ppi.

Füge ich Bilder mit einer Originalauflösung von 96 ppi und mehr ein, dann sind auch die anderen Optionen verfügbar – in den folgenden beiden Bildschirmfotos gut zu sehen.

Office 2010: Bildkomprimierung bis 150 ppi Office 2010: Bildkomprimierung bis 220 ppi

Zum Vergleich die Dialogfelder in Version 2003 und 2007

Bevor es gleich mit Details zu Office 2010 weitergeht hier noch ein kurzer Rückblick darauf, wie es in Version 2003 und 2007 aussah:.

Office 2003: Dialogfeld Bilder komprimieren Office 2007: Dialogfeld Komprimierungseinstellungen
Dialogfeld in Office 2003 … und in Office 2007

Was ist in Office 2010 anders?

Im Unterschied zu den Vorgängerversionen kann ich jetzt den Grad der Bildkomprimierung für eine Datei über die Programm-Optionen von PowerPoint, Excel und Word bestimmen. Das bringt etwas mehr System in die Sache.

Wenn ich in einem der Office 2010-Programme ein Bild in eine Datei einfüge, wird es automatisch unter Verwendung der Vorgaben komprimiert, die unter Bildgröße und -qualität in der Rubrik Erweitert der Programm-Optionen eingestellt sind. Standardmäßig ist das z.B. eine Druck-Auflösung von 220 ppi.

Die folgenden drei Bildschirmfotos zeigen, wo diese Einstellungen in PowerPoint, Excel und Word zu finden sind. In allen drei Programen führt der Weg über die Registerkarte Datei und den Befehl Optionen.

PowerPoint 2010: Optionen für Bildkompimierung einstellen

Excel 2010: Optionen für Bildkompimierung einstellen

Word 2010: Optionen für Bildkompimierung einstellen

Wie sich die verschiedenen Einstellmöglichkeiten in der Praxis auf Dateigröße und Bildqualität auswirken und warum Outlook 2010 ein Sonderfall ist, gibt es dann in Teil 2 zu lesen.

Über den Autor

Dieter Schiecke

- Zertifizierter Office-Trainer mit den Schwerpunkten Excel, PowerPoint und Word
- Chefredakteur von »PowerPoint aktuell«
- Projekterfahrener Berater beim Umstieg auf neue Office-Versionen
- Routinierter Dienstleister beim Einführen firmengerechter Office-Vorlagen
- Autor für Microsoft Press, dpunkt.verlag und das »Projekt Magazin«

Das könnte Sie auch interessieren

2 Comments so far

Nie wieder schlechte Bildqualität in Office-DateienPosted on  12:50 am - Jul 19, 2010

[…] die jeweiligen Programm-Optionen eingestellt werden. Dieter Schiecke hat dies in seinem Blogbeitrag „Wie werden Bilder in Office 2010 komprimiert? (Teil 1)“ schon eingehend […]

Wie werden Bilder in Office 2010 komprimiert? (Teil 2)Posted on  2:50 pm - Mai 29, 2010

[…] im ersten Teil beschrieben, kann die Bildkomprimierung in PowerPoint, Word und Excel in Office 2010 für jede […]

Schreibe eine Antwort